Semifinalisten

Semifinalisten

Audax

AUDAX Vita

AUDAX SAXOPHONQUARTETT (DEUTSCHLAND)

Christina Bernard Sopransaxophon
Ann-Kathrin Grammel Altsaxophon
Annalena Neu Tenorsaxophon
Regina Reiter Baritonsaxophon

Vier Jahre nach der Gründung des Quartetts können die Musikerinnen bereits auf einige Erfolge zurückblicken. Bereits zweifach wurde das Quartett beim Kammermusik-Wettbewerb um den Wolfgang Fischer und Maria-Fischer- Flach-Preis mit dem gleichnamigen Förderpreis ausgezeichnet und konzertierte anschließend in der Würzburger Residenz. Im Sommer 2019 wurden die vier jungen Musikerinnen ausgewählt, um am International Chamber Music Campus der Jeunesses Musicales auf Schloss Weikersheim teilzunehmen und durften dort mit renommierten Kammermusikgrößen wie Heime Müller, Günter Pichler, Dirk Mommertz und den Mitgliedern des Kuss Quartetts an ihrem vielseitigen Repertoire feilen. Im November 2019 nahm das Ensemble am Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik mit Prof. Angelika Merkle, Prof. Tim Vogler und Dipl. Tonmeister Christian Starke teil. Bei der erneuten Kursteilnahme 2021 wurde dem Quartett der mit einer professionellen Tonaufnahme verbundene Förderpreis verliehen. Im September 2021 wird sich das Ensemble im Rahmen des 66th International Chamber Musik Campus auf die Aufnahme seiner Debut-CD vorbereiten.

 

BRON Saxophonquartett

BRON Vita

BRON SAXOPHONQUARTETT (HOLLAND)

Cameron Millar Sopransaxophon
Niek Starmans
Altsaxophon
Hannah Koob
Tenorsaxophon
Juan Fernando Manrique Ramirez
Baritonsaxophon

Bron ist spezialisiert auf die Aufführung von Vintage-Saxophonen der Marke Buescher, die zwischen 1930 und 1950 gebaut wurden. Die daraus resultierende Klangwelt zeigt das Potenzial des Saxophons als klassisches Instrument. mit der Lyrik der Streicher, der Projektion der Orchesterwinde und der Klangfülle der menschlichen Stimme. Diese Entscheidungen spiegeln sich auch im Namen des Ensembles, Bron, wider, dem niederländischen Wort für Quelle.
Innerhalb der Gruppe bringen sie eine internationale Perspektive ein, australische, deutsche, kolumbianische und niederländische, und die Musik spiegelt jedes Erbe wider.

 

ETERNUM Saxophonquartett

ETERNUM Saxophonquartett

ETERNUM SAXOPHONQUARTETT (DEUTSCHLAND)

Anna-Marie Schäfer Sopransaxophon
Eva Kotar
Altsaxophon
Ajda Antolovič
Tenorsaxophon
Filip Orlović
Baritonsaxophon

Das Eternum Saxophonquartett hebt sich insbesondere durch seinen unverwechselbaren Klang von anderen Ensembles ab, der durch seine Wärme und Variabilität besticht und eine perfekte Verschmelzung der vier Instrumente darstellt.

Das Eternum Quartett gehört zu den aufstrebenden jungen Ensembles in Deutschland. 2015 gegründet, lernten sich die vier Musiker an der Kölner Musikhochschule in der Klasse von Prof. Daniel Gauthier kennen. Seit Oktober 2019 setzen sie ihre Ausbildung in einem Kammermusikstudium, zuerst bei Prof. Georg Klütsch (ehem. Solo-Fagottist Bamberger Symphoniker) und momentan bei Prof. Han-An Liu (ehem. Solo-Harfenistin Münchener Philharmoniker), ebenfalls in Köln, fort. Neue musikalische Impulse erhielt das Quartett unter anderem bei Prof. Koryun Asatryan, Prof. Christian Wetzel und Prof. Barnabas Kelemen.

Gefördert wird das Ensemble seit 2016 von „Yehudi Menuhin - Live Music Now Köln e.V.“ und 2018 von der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“. 2020 wurde das Quartett für die Konzertreihe „Best of NRW“ ausgewählt. Als Vertreter Ihrer Hochschule waren die Musiker im Rahmen des „WDR 3 Campus Konzerts“ im Februar 2021 im Radio zu hören. Das Eternum Quartett konzertiert deutschlandweit und im europäischen Ausland.

 

NEMESIS Saxophonquartett (Polen)

NEMESIS VITA

NEMESIS SAXOPHONQUARTETT (POLEN)

Oskar Rzążewski Sopransaxophon
Mateusz Warzecha
Altsaxophon
Karol Mastalerz
Tenorsaxophon
Wojciech Chałupka
Baritonsaxophon

Das Nemesis Saxophon Quartett ist ein kürzlich gegründetes Ensemble von vier jungen und vielversprechenden Saxophonisten aus Polen. Es wurde offiziell im Jahr 2020 gegründet, als die Musiker an der Chopin-Musikuniversität in Warschau in der Saxophonklasse von Paweł Gusnar zusammenkamen, aber sie haben fast 6 Jahre Erfahrung im Zusammenspiel.
Trotz des Durchschnittsalters des Quartetts von 19 Jahren haben seine Mitglieder bereits eine sehr reiche künstlerische Vergangenheit. Während verschiedener Festivals und Konzerte haben sie in den renommiertesten Konzertsälen Polens wie der National Philharmony Chamber Hall, der Polish Radio Concert Hall in Warschau und der NOSPR in Katowice gespielt. Daneben sind sie alle etablierte Solosaxophonisten, die an Wettbewerben in ganz Europa in Dinant, Lubljana, Mailand, Lübeck, Hamburg, Andorra und vielen anderen teilgenommen und zahlreiche Auszeichnungen erhalten haben.

Alle vier Saxophonisten sind Stipendiaten des Young Poland-Stipendiums, des National Fund for Children-Programms und Inhaber mehrerer Stipendien des polnischen Ministers für Kultur und nationales Erbe. Ihr zusätzlicher Vorteil ist der Baritonist Wojciech Chałupka, der auch ein bekannter Komponist der polnischen jungen Generation ist und dem Quartett viele Möglichkeiten bietet, seine Werke aufzuführen und aufzunehmen.

 

SPECTRUM Saxophonquartett

SPECTRUM

SPECTRUM SAXOPHONQUARTETT (ÖSTERREICH)

Stephanie Schoiswohl
Florian Bauer
Daniel Dundus
Severin Neubauer


Das SPECTRUM Saxophonquartett, bestehend aus Stephanie Schoiswohl (*1990), Florian Bauer (*1988), Daniel Dundus (*1994) und Severin Neubauer (*1998), ist ein junges, dynamisches Ensemble aus Österreich.
Ihre künstlerische Ausbildung genießen bzw. genossen die vier Musiker durch Studien in klassischem und zeitgenössischem Saxophon an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Österreich) bei Prof. Gerald Preinfalk. Weiters haben einige der Musiker noch ein Studium für zeitgenössische Musik mit dem renommierten Ensemble Klangforum Wien oder ein Studium für Jazz und Popularmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien absolviert.
Somit verbindet die Musiker nicht nur eine gleiche universitäre Ausbildung, sondern auch eine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit in diversen Genres.
Das Quartett hat es sich zum Ziel gesetzt, seinem Instrument das weitreichende Spektrum an Farbenreichtum und Klanginnovationen zu entlocken und die Vielfalt der klassischen und zeitgenössischen Saxophonmusik vermehrt zu Gehör zu bringen.

 

XENON

XENON Vita

XENON SAXOPHONQUARTETT (DEUTSCHLAND)

Lukas Stappenbeck Sopransaxophon
Anže Rupnik
Altsaxophon
Xavier Larsson Paez
Tenorsaxophon
Benjamin Reichel
Baritonsaxophon

Das Xenon Quartett, gegründet 2010, zählt als international preisgekröntes Ensemble zu den jungen Hoffnungsträgern der Kammermusikszene. Ihr Können stellten sie sowohl in renommierten Konzertstätten (u.a. Beethoven-Haus Bonn), internationalen Festivals (u.a. Ludwigsburger Schlossfestspiele), als auch bei zahlreichen Radio-Auftritten im WDR, MDR, SWR, NDR und Deutschlandfunk unter Beweis. Zudem sind sie Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs.  
Die vier Saxophonisten, die alle Ihre Ausbildung (Solo bei Prof. Daniel Gauthier) an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln absolvierten, schlossen gemeinsam den Master of Music in Kammermusik 2017 mit der Bestnote 1,0 ab. Die HfMT Köln bot dem Quartett während des Kammermusikstudiums, sich stetig bei renommierten Musikern fortzubilden. Zu nennen wären u.a. das Cuarteto Casals, der Klarinettist Hans-Dietrich Klaus und der Primarius des Minguet Quartetts Ulrich Isfort. Wichtige Impulse erhielt das Quartett über die Jeunesses Musicales bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Heime Müller (Artemis Quartett) und bei Dirk Mommertz (Fauré Quartett). Im Bereich der zeitgenössischen Musik erhielten sie weitere kreative Anregungen durch Prof. David Smeyers, als sie im Februar 2020 ihr Master
Studium im Fach „Interpretation Neue Musik“ abgeschlossen haben.

Teaser Aktuell